Ironman in Duisburg: Was das Sportereignis für den Verkehr bedeutet

Wenn am Sonntagmorgen, 28. August, rund 3.000 Triathletinnen und Triathleten beim zweiten Ironman in Duisburg an den Start gehen, dann liegen 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Laufen vor ihnen. Während des Wettkampfes lassen sich Beeinträchtigungen für Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer entlang der Strecken leider nicht verhindern.

Bereits vor dem Ereignis kommen Halteverbote in den betroffenen Bereichen zum Tragen:
Alle Haltverbote entlang der Rennstrecke werden bereits in der Nacht zu Sonntag ab 0 Uhr gültig sein. Aus organisatorischen Gründen und um die Sicherheit der Teilnehmenden zu gewährleisten, finden Abschleppmaßnahmen am 28. August ebenfalls bereits ab 0 Uhr statt. Die Haltverbotsschilder wurden durch den Veranstalter bereits aufgestellt.

Die Radstrecke führt die Ausdauersportlerinnen und -sportler vom Sportpark aus zunächst über die historische Brücke der Solidarität. Anschließend am Rhein entlang in Richtung Moers. Nach einem Richtungswechsel kurz vor Moers führt der Streckenverlauf die Radfahrenden zurück zum Sportpark, die die 45 Kilometer lange Etappe dann erneut antreten. Weil zwei Runden absolviert werden müssen, wird auf der Strecke viel Verkehr herrschen. Personen, die die Radstrecke beispielsweise zu Fuß oder mit einem Fahrzeug queren möchten, können das nur an wenigen festgelegten Orten tun. An den Querungsstellen wird ein sicheres Kreuzen der Radstrecke durch Personal des Veranstalters ermöglicht.

Die Streckensperrungen werden an besagtem Sonntag aus Sicherheitsgründen zwischen 6:30 Uhr bis voraussichtlich 15:15 Uhr aktiviert sein. Wir bitten alle, die in dieser Zeit am Sonntag ein Fahrzeug nutzen möchten, vorab einen entsprechenden Parkplatz so zu wählen, dass eine Querung der Sportstrecke nicht nötig wird. Die Karte mit Darstellung der Querungsmöglichkeiten sowie weiteren Informationen zu den verkehrlichen Auswirkungen der Veranstaltung sind im Internet auf www.duisburg.de/ironman einsehbar.

Foto by DuisburgSport Bereich E2 / Archivbild 2021

Aktuelle Wassertemperatur der Regattabahn 23 Grad 

Allgemeine Infos zum IRONMAN 70.3: https://www.ironman.com/im703-duisburg-course

Infos zum ÖPNV: https://www.dvg-duisburg.de/die-dvg/news/pressemitteilungen/detailseite/ironman-busse-der-dvg-und-niag-muessen-umleitungen-fahren

 

Weitere Modernisierung der Regattabahn beschlossen

Der Betriebsausschuss DuisburgSport hat am heutigen Freitag, 5. November, einstimmig die weitere Modernisierung der Regattabahn Duisburg beschlossen. Der städtische Eigenbetrieb beginnt nun mit den konkreten Vorbereitungen zur Modernisierung der Infrastruktur im Zielbereich auf der Westseite der weltweit bekannten Strecke.

Hintergrund der geplanten Modernisierung ist der überholte Zustand des gegenüber dem Bundes- und Landesleistungszentrums auf der Westseite gelegenen Verwaltungs- und Funktionsgebäudes. Aus gestalterischer, qualitativer, funktioneller und energetischer Sicht entspricht es altersbedingt nicht mehr den heutigen Anforderungen und Standards. Auch die Barrierefreiheit und Nutzbarkeit für Menschen mit körperlichen Einschränkungen ist nicht zeitgemäß.

Weiterlesen ...

Kanurennsport: Verabschiedung des deutschen Olympia-Teams nach Tokio

Das Kanurennsport-Team Deutschland hat sich im Bundes- und Landesleistungszentrum an der Regattabahn in Duisburg auf die Olympischen Spiele vorbereitet. Am Sonntag ging es für die Sportler nun nach Japan. Auf Initiative von DuisburgSport und zur Überraschung der Mannschaft, verabschiedeten neben Duisburger Kanuten auch Sportler aus Düsseldorf, Wuppertal, Essen, Mülheim und Lünen die Athleten nach Tokio.

Weiterlesen ...