Beleuchtete Laufstrecke

Beeinträchtigungen und Sperrungen durch Tiefbauarbeiten bis Anfang Dezember 2021

Im Rahmen der Modernisierung und des Neubaus verschiedener Infrastrukturprojekte kommt es dauerhaft zu Beeinträchtigungen in Form einer Wanderbaustelle. Sie bewegt sich in 20-Meter-Schritten vom Startturm der Regattabahn an der Wedauer Straße über die Ostseite bis hin zum Bundes- und Landesleistungszentrum Kanurennsport. Im jeweiligen Bauabschnitt ist die Laufstrecke zwar verengt, aber bis auf Weiteres mit entsprechender Vorsicht nutzbar.
Zusätzlich besteht bis voraussichtlich 1. Dezember im Bereich auf der Westseite zwischen Wedauer Straße/Start Regattabahn und der Einmündung des Parallelkanals in die Regattabahn eine Teilsperrung. Der Durchgangsverkehr wird jedoch gewährleistet.
Der Weg auf der Südseite (Start Regattabahn) parallel zur Wedauer Straße ist aktuell bis zum 30. Juli voll gesperrt. Bitte nutzen Sie die ausgeschilderte Umleitung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

Duisburg wird Austragungsort der Rhine-Ruhr 2025 FISU World University Games

Duisburg wurde neben den Städten Bochum, Düsseldorf, Essen und Mülheim an der Ruhr als Austragungsort für die Rhine-Ruhr 2025 FISU World University Games ausgewählt. Rund 10.000 Athletinnen und Athleten werden sich im Juli 2025 an zwölf Tagen in 18 Sportarten messen. Ausrichter der Rhine-Ruhr 2025 FISU World University Games ist der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh).

„Die Universiade im Jahr 1989 wird vielen Duisburgerinnen und Duisburgern sicher noch in bester Erinnerung sein. Unsere Stadt kann sich nun als Austragungsort der Rhine-Ruhr 2025 FISU World University Games erneut auf der großen Bühne des internationalen Sports präsentieren und damit seine Tradition in der Ausrichtung großer Sportevents fortsetzen. Das wird sicher für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Welt ein tolles Erlebnis", freut sich Oberbürgermeister Sören Link.

Nun beginnen die weiteren Planungen in Abstimmung mit dem adh und weiteren Akteuren für die Veranstaltung in vier Jahren. In Duisburg ist beispielsweise die Regattabahn als Austragungsort für die Rennen der Ruderinnen und Ruderer sowie der Langstreckenschwimmerinnen und -schwimmer vorgesehen. Zudem sollen die Vereinsanlagen des Amateur-Schwimm-Club Duisburg e.V. und des Duisburger Schwimmverein 1898 e.V. sowie das Schwimmstadion als Austragungs- und Trainingsstätten für die Sportart Wasserball genutzt werden. Die Abschlussveranstaltung soll voraussichtlich im Landschaftspark Duisburg-Nord stattfinden.

Neues Spielschiff im Sportpark gestrandet

Fertig zum Entern:
Sportdezernent Dr. Ralf Krumpholz und DuisburgSport-Betriebsleiter Jürgen Dietz haben ein neues Piratenschiff auf dem Wasseraktionsspielplatz im Sportpark Duisburg für die Kinder freigegeben.

Die alte Galeere am Ufer des Parallelkanals war sichtbar in die Jahre gekommen und wurde während der coronabedingten Sperrung des Spielplatzes im Frühjahr 2020 abgebaut. DuisburgSport hatte damals angekündigt, bis zum Beginn der Saison 2021 ein neues Schiff an Land zu ziehen. „Nun ist die Galeere am Ufer des Parallelkanals gestrandet und wir können sie zum Entern freigeben“ erklärt Sportdezernent Dr. Ralf Krumpholz. Das neue, knapp 31.000 Euro teure Spielschiff wurde quasi als Wrack in mehreren Teilen an den Strand gespült. Es ist 16,50 Meter lang, die höchste Mastspitze liegt bei 6,20 Metern. „Den kleinen Piratenbräuten und Freibeutern bietet es noch größere Abenteuer als bisher. Da möchte man selbst nochmal Kind sein“ freut sich DuisburgSport-Betriebsleiter Jürgen Dietz. Neben zahlreichen Verstecken, Podesten und beweglichen Teilen sind ein großes Netz und mehrere Wände zum Klettern, Balanceelemente und ein Wackelsteg an Bord.

Quellennachweis: DuisburgSport/Henry Lehmann / v.l.: Dr. Ralf Krumpholz, Jürgen Dietz