Beleuchtete Laufstrecke

Beeinträchtigungen und Sperrungen durch Tiefbauarbeiten bis Anfang Dezember 2021

Im Rahmen der Modernisierung und des Neubaus verschiedener Infrastrukturprojekte kommt es dauerhaft zu Beeinträchtigungen in Form einer Wanderbaustelle. Sie bewegt sich in 20-Meter-Schritten vom Startturm der Regattabahn an der Wedauer Straße über die Ostseite bis hin zum Bundes- und Landesleistungszentrum Kanurennsport. Im jeweiligen Bauabschnitt ist die Laufstrecke zwar verengt, aber bis auf Weiteres mit entsprechender Vorsicht nutzbar.

Zusätzlich bestehen bis voraussichtlich 1. Dezember in folgenden Bereichen Teilsperrungen:
Weg auf der Westseite zwischen Wedauer Straße/Start Regattabahn und Einmündung des Parallelkanals in die Regattabahn.
Weg auf der Südseite (Start Regattabahn) parallel zur Wedauer Straße.

Der Durchgangsverkehr ist in beiden Bereichen gewährleistet.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

Kanurennsport: Verabschiedung des deutschen Olympia-Teams nach Tokio

Das Kanurennsport-Team Deutschland hat sich im Bundes- und Landesleistungszentrum an der Regattabahn in Duisburg auf die Olympischen Spiele vorbereitet. Am Sonntag ging es für die Sportler nun nach Japan.

Auf Initiative von DuisburgSport und zur Überraschung der Mannschaft, verabschiedeten neben Duisburger Kanuten auch Sportler aus Düsseldorf, Wuppertal, Essen, Mülheim und Lünen die Athleten nach Tokio.
Rund 120 Personen aller Altersklassen bildeten für den Mannschaftsbus ein Spalier. Mit Fahnen, Bannern und Paddeln standen sie vom Quartier an der Regattabahn entlang der Kruppstraße verteilt und jubelten den Athleten zum Beginn ihres Olympia-Abenteuers zu.
„Wir wollen dem Team ein gutes Gefühl mit auf die Reise nach Tokio geben“, war der einhellige Tenor aller angereisten Mannschaften, die ihre Paddel der Nationalmannschaft zum Gruß in die Luft reckten.
Das Team Deutschland startet ab Montag, 2. August, in die jeweiligen Vorläufe.

Duisburg wird Austragungsort der Rhine-Ruhr 2025 FISU World University Games

Duisburg wurde neben den Städten Bochum, Düsseldorf, Essen und Mülheim an der Ruhr als Austragungsort für die Rhine-Ruhr 2025 FISU World University Games ausgewählt. Rund 10.000 Athletinnen und Athleten werden sich im Juli 2025 an zwölf Tagen in 18 Sportarten messen. Ausrichter der Rhine-Ruhr 2025 FISU World University Games ist der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh).

„Die Universiade im Jahr 1989 wird vielen Duisburgerinnen und Duisburgern sicher noch in bester Erinnerung sein. Unsere Stadt kann sich nun als Austragungsort der Rhine-Ruhr 2025 FISU World University Games erneut auf der großen Bühne des internationalen Sports präsentieren und damit seine Tradition in der Ausrichtung großer Sportevents fortsetzen. Das wird sicher für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Welt ein tolles Erlebnis", freut sich Oberbürgermeister Sören Link.

Nun beginnen die weiteren Planungen in Abstimmung mit dem adh und weiteren Akteuren für die Veranstaltung in vier Jahren. In Duisburg ist beispielsweise die Regattabahn als Austragungsort für die Rennen der Ruderinnen und Ruderer sowie der Langstreckenschwimmerinnen und -schwimmer vorgesehen. Zudem sollen die Vereinsanlagen des Amateur-Schwimm-Club Duisburg e.V. und des Duisburger Schwimmverein 1898 e.V. sowie das Schwimmstadion als Austragungs- und Trainingsstätten für die Sportart Wasserball genutzt werden. Die Abschlussveranstaltung soll voraussichtlich im Landschaftspark Duisburg-Nord stattfinden.