Aktuell ist in Duisburg die Zahl der Corona Infizierten angestiegen

Aktuell ist in Duisburg die Zahl der Corona Infizierten auf 173 Personen angestiegen. Davon befinden sich 23 Personen im Krankenhaus und (der Rest) 150 in häuslicher Quarantäne. Drei Personen (von 173) sind wieder genesen. Zudem sind aktuell 524 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne, 20 Personen (von 544) konnten aus der Quarantäne entlassen werden. In den zwei Testzentren sowie bei den mobilen Tests wurden bisher insgesamt 1153 Corona-Tests durchgeführt (Stand: 24.03., 15 Uhr). In den zwei medizinischen Sichtungszentren wurden bisher insgesamt 415 Patienten untersucht (Stand: 24.03., 15 Uhr).

Wichtige Hinweise:
Die medizinischen Sichtungsstellen können keine Rezepte, Arbeitsunfähigkeits- oder Quarantäne-Bescheinigungen ausstellen. Hierzu müssen die betreffenden Personen mit ihrem Hausarzt Kontakt aufnehmen. Über die Notrufleitungen 112 und 110 werden keine Informationen zu COVID-19 (Corona) erteilt. Die Notrufleitungen müssen unbedingt für Notfälle freigehalten werden.

.......................

Freiwillige Mitarbeiter gesucht

Die Stadt Duisburg sucht Menschen, die auf freiwilliger Basis in einer Krankenstation helfen können. Sie sollten ausgebildete Pflegekräfte bzw. Pflegehilfskräfte sein oder eine rettungsdienstliche Qualifikation besitzen. Auch Physiotherapeuten und andere medizinisch ausgebildete Personen sind herzlich willkommen. Personen, die freiwillig mitarbeiten wollen, melden sich bitte unter folgender E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
.......................

Sonstige Regelungen:

Das Ministerium des Inneren NRW hat am Sonntag, 22. März, die Coronaschutzverordnung erlassen. Demnach dürfen Floristen und Blumengeschäfte geöffnet bleiben. Eisdielen sind nach Vorgabe der Bezirksregierung weiterhin geschlossen zu halten. Betriebe des Einzelhandels mit gemischtem Sortiment (z. B. Kodi, Tedi, Action) bleiben nach den Vorgaben der Allgemeinverfügung vom 18. März zunächst auch geschlossen. Dienstleistungen und Handwerksleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht eingehalten werden kann (insbesondere von Friseuren, Nagelstudios, Tätowierern, Massagesalons), sind ebenfalls untersagt.

Bitte beachten:
Jeder kann mithelfen, die Verbreitung zu verlangsamen. Schützen Sie sich und andere, indem Sie die bekannten Hygienehinweise anwenden. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!