Laternenpatenschaft : Damit es auch im Dunkeln läuft

In der dunklen Jahreszeit ist die Hauptstrecke morgens ab circa 6 Uhr und abends bis circa 22 Uhr beleuchtet. Stadtdirektor und Sportdezernent Reinhold Spaniel freut sich: „Das ist einzigartig und macht sie zur beliebtesten Laufstrecke der Region. Da für dieses Angebot keine städtischen Mittel eingesetzt werden dürfen, ist die Finanzierung nur durch das Engagement von Unterstützern und Sponsoren möglich.“

DuisburgSport bietet seit Jahren erfolgreich die Übernahme einer Laternenpatenschaft von mindestens einem Jahr an. Die Paten leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Laufstrecke.

Interessierte suchen sich einfach eine freie Laterne aus und ihr selbstgestaltetes Schild hängt dort während der gesamten Patenschaftslaufzeit. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um das Logo einer Firma oder ein selbst gemaltes Motiv handelt, wie das von Dorothee Hinnemann aus Wolfsburg.

Die ehemalige Duisburgerin hat gerade als Zeichen der Verbundenheit mit ihrer Heimatstadt eine Patenschaft übernommen. „Ich freue mich, dass ich so einen Beitrag für eine gute Sache leisten kann.“ Frisch dabei ist auch Bäckermeisterin Bärbel Systermann. Die Geschäftsführerin der bekannten Duisburger Bio-Vollkornbäckerei „Kabouter“ freut sich über ihr Schild, das nun bald eine Laterne zieren wird. „Unsere Produkte stehen für ausgewogene und qualitativ hochwertige Ernährung. In Verbindung mit Bewegung an frischer Luft fördern wir Lebensfreude und Vitalität.

Weitere Informationen gibt es bei Manuela Raulin von DuisburgSport unter (0203) 283-58151 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.