Rasanter Sportpark-Clip veröffentlicht

„Hotspots im Sportpark Duisburg“ stellt das Areal auf ungewöhnliche Weise vor

Der Sportpark Duisburg ist das Herz der Sportstadt Duisburg. Von der Schauinsland-Reisen-Arena über Hochseilgarten, Wasserskianlage, Eissporthalle oder Sportschule – eine bundesweit herausragende und imposante Infrastruktur. Damit Interessierte und Besucher der Sportstätten den Überblick über die vielfältigen Angebote behalten, hat DuisburgSport nun den attraktiven und spektakulären Videoclip „Hotspots im Sportpark Duisburg“ produziert.

Die Story: Ein junges Paar entspannt bei schönem Wetter auf der Klönnewiese im Schatten der Schauinsland-Reisen-Arena. Während sich Clarissa auf ihrer Decke im Tiefschlaf befindet, schleicht sich ihr mittlerweile gelangweilter Freund unbemerkt davon. Er ist neugierig und will die zahlreichen Möglichkeiten im Sportpark Duisburg erkunden.

Und das macht der Breakdancer auf seine ganz spezielle Art – in der Szene ist er als „BBoy Sens“ längst bekannt. Im Laufschritt hechtet er von Location zu Location, die dann die Kulissen für seine verrückten Kunststücke bilden. „Dass ich für diesen Film engagiert wurde, ist eine sehr große Ehre für mich“ erzählt der 26jährige Tänzer und Akrobat sichtlich stolz. „Meines Wissens hatte noch nie ein Breakdancer derart imposante Bühnen nur für sich alleine.“

Weiterlesen ...

Meine Zeit im Sportpark Duisburg

Zweite Auflage der Sportpark-Broschüre ist erschienen.

 

Im Mai 2013 veröffentlichte die Interessengemeinschaft der kommerziellen Anbieter im Sportpark Duisburg ihre erste gemeinsame Broschüre mit dem Titel "Freiziet - Bestzeit - Auszeit" (Foto: Archiv).
Der praktische und handliche Katalog mit attraktiven Angeboten und gastronomischen Tipps ging weg wie warme Semmeln. Jetzt ist die zweite Auflage mit dem Slogan "Deine Zeit im Sportpark Duisburg" erschienen. Auch sie bietet einen kompakten Überblick auf die zahlreichen Möglichkeiten.
Die Broschüre gibt es kostenlos bei den Anliegern im Sportpark, in der Tourismusinformation, in städtischen Bädern, Sportstätten sowie BürgerServiceStationen.

Frische Farbe im Leichtathletikstadion

Der bei DuisburgSport für frische Farben zuständige Udo „Lacky“ Labisch hat wieder kreativ zugeschlagen.

 

Foto: Stadtdirektor Reinhold Spaniel, Udo Labisch, DuisburgSport-Betriebsleiter Jürgen Dietz (v.l.n.r.)

 

Nachdem er im letzten Frühjahr den maroden Startturm der Regattabahn auf Vordermann gebracht hat, war nun das Gebäude des Leichtathletikstadions an der Reihe.

Da die weißen Wände im Vorraum der Umkleiden und im Treppenhaus durch verschmutzte Hände, Trikots und Sporttaschen immer unansehnlicher wurden, musste eine geschickte, dauerhafter Lösung her. Und so ließ Labisch über vier Wochen lang seiner Airbrush-Pistole freien Lauf.

„Als Wertschätzung der Nutzer unserer Anlage haben wir uns natürlich für Motive der Leichtathletik entschieden“ erläutert Stadtdirektor und Sportdezernent Reinhold Spaniel.

So finden sich die Disziplinen Diskus-, Hammer- und Speerwurf, Kugelstoßen, Laufen (Hürde und Flachstrecke) sowie Hoch- und Weitsprung wieder.

Dabei erreichen Udo Labischs Werke erhebliche Dimensionen. Der Stabhochspringer schraubt sich tatsächlich über die Höhe von viereinhalb Metern, das Feld der Läuferinnen ist sechs Meter breit und eine Collage misst acht Meter in der Breite und zweieinhalb Meter in der Höhe!

„Final habe ich alle Bilder mit einem Schutzanstrich versiegelt, so dass ihnen Schmutz nicht viel anhaben kann“ erklärt der 63jährige Maler und Lackierer.

DuisburgSport-Betriebsleiter Jürgen Dietz strahlt zufrieden. „Es ist klasse, so einen kreativen Mitarbeiter zu haben. Er hat erneut großartige Arbeit geleistet und das auch noch zum Selbstkostenpreis!“