ÖKOPROFIT® Duisburg geht in die dritte Runde

Oft sind es die kleinen Veränderungen, die viel bewegen können. Das trifft auch auf die bereits dritte Runde ÖKOPROFIT® Duisburg zu, die am Donnerstag, 29. Juni, im Rathaus stattfand. Zehn Duisburger Unternehmen und Institutionen haben sich über ein Jahr sehr intensiv mit den Themen Energieeinsparung und nachhaltigem Umgang mit Ressourcen befasst.

Alle teilnehmenden Unternehmen haben von dieser Arbeit profitiert, im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes, aber auch ökonomisch durch Kostensenkungen und Optimierungen in den Betriebsabläufen. Dabei waren es oft nicht allein die Renditen der getätigten Investitionen, sondern auch die kleinen Dinge in ihrer Gesamtheit, die den Unterschied machten. Besonders wichtig war der Wandel, der während der ÖKOPROFIT®- Runde in den Köpfen der Mitarbeiter stattfand. Einmal mehr ist deutlich geworden, dass sich ein sorgsamerer Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen im alltäglichen Arbeitsleben nur dann erreichen lässt, wenn innerhalb der Belegschaft ein Umdenken eintritt und sich der Umweltschutzgedanke fest am Arbeitsplatz verankert.

Die dritte Runde ÖKOPROFIT® Duisburg war erneut gekennzeichnet durch eine sehr harmonische und konstruktive Zusammenarbeit innerhalb der Workshops, wenngleich sich der Teilnehmerkreis eher heterogen und aus Betrieben aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammensetzte. Neben der katholischen Kirchengemeinde St. Ludger war die Altenpflegeeinrichtung Johanniter-Stift Duisburg Neudorf ebenso vertreten wie das Einkaufszentrum Forum, die Druckerei Basis Druck und die Teba GmbH & Co. KG aus Duisburg-Homberg. Ebenfalls mit dabei waren die Effizienz-Agentur NRW mit ihrem Standort Haus Ruhrort II, die Gemeinnützige Gesellschaft für Beschäftigungsförderung mit dem Schulungszentrum am Warbruckshof und DuisburgSport mit dem Verwaltungsgebäude an der Margaretenstraße.

Besonders erfreulich ist die Teilnahme des Rathauses, aus Sicht des Oberbürgermeisters Sören Link, der die Auszeichnung der Betriebe gemeinsam mit Samir Khayat vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft und Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW, vornahm. Mitgewirkt haben dabei das Immobilien-Management (IMD) und das Umweltdezernat der Stadt Duisburg, um den Ressourceneinsatz auch am Burgplatz effizienter zu gestalten.

Insgesamt hat ÖKOPROFIT® Duisburg auch in der dritten Auflage große Erfolge verzeichnet und liefert erneut einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. So konnten die Betriebskosten der teilnehmenden Betriebe insgesamt um 73.000 Euro gesenkt werden, zugleich verringerte sich der CO2-Ausstoß um 112 Tonnen. Eine ausgezeichnete Bilanz zu der Oberbürgermeister Sören Link allen teilnehmenden Unternehmen und Institutionen sehr herzlich gratuliert. Zugleich bedankte er sich im Rahmen der Auszeichnungsveranstaltung bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der teilnehmenden Betriebe für ihr großes Engagement sowie bei allen Kooperationspartnern und dem Land Nordrhein-Westfalen für die großartige Unterstützung.

„Umweltschutz mit Gewinn, dies soll in Zukunft für unsere Stadt und die Duisburger Unternehmen eine noch größere Bedeutung erhalten und zum Image und zur Wirtschaftskraft des Standortes Duisburg beitragen. Ich wünsche mir, dass die teilnehmenden Betriebe den begonnenen Weg im Sinne der Nachhaltigkeit weitergehen und die begonnenen Maßnahmen fortführen werden“, so Oberbürgermeister Sören Link.