Informatives Mitmachtheater für Kinder und Eltern feierte Premiere

b)	Gebannt verfolgen Kinder und Eltern, wie Happy und Hoppy in Fahrt kommen und alle in Bewegung bringen

Unter dem Motto „Integration durch Interaktion in Duisburg“ wurde am 15.11.2016 im Sophie-Scholl-Berufskolleg Hamborn ein neues Projekt vorgestellt, das auf Anhieb begeisterte. „InDUaktiv“ ist eine Kooperation der Schule mit dem städtischen Eigenbetrieb DuisburgSport und stellt die Themen Bewegung und gesunde Ernährung spielerisch in den Mittelpunkt. Die konkrete Idee zu dem Kooperationsprojekt entstand bei einem gemeinsamen Treffen zwischen Vertretern von DuisburgSport und dem Sophie-Scholl-Berufskolleg im Frühjahr 2015.

Gemeinsames Ziel war es, ein Angebot zu entwickeln, was sowohl Eltern als auch Kinder für die Relevanz von ausreichender Bewegung und gesunder Ernährung im Alltag sensibilisiert. So entwickelten die Schülerinnen und Schüler der Klassen E15 und E25 (Doppelqualifizierender Bildungsgang mit dem Abschluss der Allgemeinen Hochschulreife und der Staatlichen Anerkennung zum Erzieher/ zur Erzieherin) das Konzept, die Charaktere und Geschichte für das interaktive Mitmachtheaterstück „Happy & Hoppy voll in Fahrt“. Ihnen war es aus pädagogischer Sicht wichtig, dass der Inhalt an die Lebens- und Erfahrungswelt der Familien anknüpft. Hauptakteure des Stücks sind die beiden Kinder Happy und Hoppy. Sie verbringen zusammen den Nachmittag. Während Hoppy Julia Stollfuß) zunächst wenig Interesse und Motivation für Bewegung und das Bewusstsein für seine Ernährung zeigt, ist Happy (Nadine Kozar) sehr aktiv und kann Hoppy motivieren, mit ihm gemeinsam die Freizeitgestaltung aktiv, spannend, sportlich und gesund zu gestalten. Im Verlauf des Stücks erkennt auch Hoppy, wie viel Freude ihm dies macht und er entwickelt zunehmend eigene Ideen und Erkenntnisse.

„Das Projekt brachte uns dem Thema gesunde Ernährung näher und zeigte uns, dass es teilweise nicht ganz einfach ist, gesunde von ungesunden Lebensmitteln zu unterscheiden. Durch das vorangegangene Praktikum in Kindertagesstätten, konnten wir bereits Erfahrungen mit der Altersgruppe sammeln“ erläutert Rebecca Stein, Schülerin der Klasse E25. „Da es schwierig ist manche Kinder zu motivieren, gesundes Essen zu sich zu nehmen, wenn sie selber nur süße oder ungesunde Lebensmittel kennen, beschlossen wir es spielerisch anzugehen. Kinder lernen so sehr viel und haben Spaß dabei. Die Kinder und vor allem die Eltern, die vielleicht selber ratlos sind, mit einzubinden ist sehr wichtig in diesem Stück, da alle merken, dass Bewegung mit Freunden Spaß macht und man nicht alleine sein muss. Wir gehen dabei auf viele Situationen im Alltag der Kinder ein und zeigen, dass man sich auch durch Regen oder Kälte nicht von Bewegung abhalten lassen muss.“

Das Sophie-Scholl-Berufskolleg hat die Erfahrung gemacht, dass es Familien oft an konkreten Ideen im Hinblick auf Rezepte für gesunde Zwischenmahlzeiten, als auch Bewegungsimpulsen in alltäglichen Situationen fehlt. Daher haben die Schüler umfangreiches Informationsmaterial mit Rezeptideen, kostenlosen oder kostengünstigen Freizeitmöglichkeiten in Duisburg sowie Spielideen für den Alltag entworfen. Zusätzliche Broschüren von etablierten Institutionen zu Gesundheit, Ernährung und Bewegung runden das Angebot ab.

„Durch die interaktive Gestaltung des Stücks, bei dem die Eltern und Kinder durch Fragen, Lieder und Spiele durchgängig miteinbezogen werden, gelingt es den angehenden Erzieherinnen und Erziehern eine direkte Kommunikation zwischen allen Beteiligten aufzubauen“ stellt Bildungsgangleiterin Patricia Breiten fest. „Dabei sammeln sie wertvolle berufsrelevante Erfahrungen und können sich im Kontakt mit Eltern und Kindern weiterentwickeln. Dem Bildungsauftrag in den Bereichen Bewegung und Gesundheit gerecht zu werden, stellte die Schülerinnen und Schüler bei der Konzeption des Stücks vor eine Herausforderung, die sie jedoch gern angenommen haben und positiv bewältigen konnten.“

Zum wichtigen Thema Ernährung im Alltag von Familien wurden der städtische Märkte-Veranstalter DuisburgKontor und die Bio-Vollkornbäckerei Kabouter als Unterstützer gewonnen. Sie stellen die Lebensmittel kostenlos zur Verfügung. Um die Praxis einzubeziehen, wird im Anschluss an das Theaterstück eine „Snackzeit“ angeboten, bei der die Schüler mit den Eltern und Kindern über die Themen ins Gespräch kommen können. Gleichzeitig kann eine gesunde Zwischenmahlzeit aus Bio-Vollkornbrot und frischem Obst und Gemüse probiert werden.

„Gesundheitsmanagement ist eine Leitidee unseres Schulprogramms, auf der die Mitgliedschaft des Sophie-Scholl-Berufskollegs im Netzwerk gesundheitsfördernder Schulen Deutschlands beruht. Die Sozial- und Gesundheitsbildung im europäischen Kontext an unserem Berufskolleg umfasst hierbei nicht nur den ernährungswissenschaftlichen Aspekt, sondern schließt ebenfalls den erzieherischen, präventiven sowie den Sport und Bewegungsaspekt mit ein“ betont Schulleiterin Gabriele Frerkes. „Eines unserer pädagogischen Ziele ist es, die Schülerinnen und Schüler in diesem Sinne zu einer gesunden, ganzheitlichen Lebensführung zu motivieren und sie zu befähigen, Multiplikatoren im Sinne unserer Sozial- und Gesundheitsförderung in der Gesellschaft zu werden. Dieses Projekt vereinbart alle Aspekte unseres Schulprofils. Die Vernetzung mit Duisburger Institutionen ist für uns selbstverständlich, die Öffnung hin zum Stadtteil Marxloh ein bedeutender Bestandteil unseres Bildungs- und Beratungsauftrages, gerade auch im Hinblick auf unsere Namensgeberin Sophie Scholl. Mit diesem Projekt wird es uns gelingen, die Familien im Stadtteil zu erreichen, es ist niederschwellig und für alle zugänglich. Wir freuen uns über das große Engagement unsere Schülerschaft und danken den betreuenden Kolleginnen und Kollegen“

„Ich bin stolz darauf, dass wir dieses Projekt gemeinsam umgesetzt haben. Wir beteiligen uns hiermit an den Orientierungsbestrebungen hinsichtlich der zunehmenden kulturellen Vielfalt“ freut sich Marc Rüdesheim, stellvertretender Betriebsleiter von DuisburgSport. „ Durch Bewegung und Sport als Möglichkeit der Integration werden junge Familien darin unterstützt, im näheren wie auch im weiteren Umfeld einen guten Platz zu finden. Dies kann sie dann auch zu den zahlreichen Sportangeboten in unserer Stadt führen. Wie wir heute miterleben konnten, hat es allen Beteiligten und Zuschauern viel Spaß gemacht und obendrein auch noch was gebracht.“

Für die Premiere waren zwei Kindertagesstätten aus Marxloh (Städt. Kita Halskestr. und Bertramstr.) eingeladen. Die sechzig Kinder und ihre Eltern ließen sich schnell mitreißen und machten begeistert mit.

Diese Gelegenheit sollen möglichst alle Familien in Duisburg mit Kindern zwischen 3-10 Jahren bekommen. Deshalb wird das Stück zukünftig auch an öffentlichen Orten wie Spielplätzen und vor allem im Freien aufgeführt, ohne Eintritt oder Voranmeldung.

Der nächste Termin wird im Frühling stattfinden, dann kommen Happy und Hoppy bestimmt wieder voll in Fahrt!